Das Österreichisch-Deutsche Länderforum

Gesellschaft
Kein Land ist mit Österreich heute so eng verbunden wie Deutschland. Das Entstehen unseres Forums ist daher ein längst fälliger Schritt.

Unsere Mitglieder sind Vertreter aus allen gesellschaftspolitischen Bereichen, wie beispielsweise aus Wirtschaft, Politik, Kultur, Justiz, Wissenschaft, Sport und Medien.
Menschen
Rund 240.000 Deutsche leben derzeit in Österreich, Urlauber mit Zweitwohnsitz eingerechnet. Rund 100.000 haben hier auch einen Job.

Von den 300.000 an den österreichischen Universitäten Eingeschriebenen kommen 25.000 aus Deutschland. 8000 junge Österreicherinnen und Österreicher studieren in Deutschland. Und es werden täglich mehr!
Freundschaft
Freundschaftlich und eng sind die Beziehungen zwischen den Nachbarländern Österreich und Deutschland.

Tief verwurzelt in einer gemeinsamen, jahrhundertealten aber auch wechselhaften Geschichte, verbunden durch vielfältige persönliche, kulturelle und vor allem wirtschaftliche Verflechtungen.
Previous
Next

Österreichisch-Deutsches Länderforum: die bilaterale österreichisch deutsche Freundschaftsgesellschaft

Der Beginn des Österreichisch-Deutschen Länderforums

Die österreichisch-deutschen Beziehungen sind so intensiv und vielfältig wie mit keinem anderen Land. Zahlreiche deutsche Künstler, Wissenschaftler, Journalisten, Fachexperten oder Studenten leben und arbeiten häufig in Österreich und umgekehrt. Bereits 1968 wurde die Österreichisch-Deutsche Kulturgesellschaft gegründet, die auf Ebene der Zivilgesellschaft die bilateralen Beziehungen pflegte, – und sich im Herbst 2015 auflöste. Nach dieser Auflösung gab es einen Versuch, dass dadurch gegebene Vakuum zu ersetzen, was aber misslang, weil diesem Experiment kein Erfolg beschieden war.
Aus diesem Grund beschlossen Dr. Harald Wögerbauer, Dr. Franz Fiedler und Dr. Ewald Wetscherek das Österreichisch-Deutsche Länderforum im August 2017 zu gründen, mit dem Ziel, eine Gesellschaft zu konstituieren, die der wesentlichen Bedeutung der österreichisch-deutschen Beziehungen gerecht wird. Besonders wichtig war den Gründern dabei, als eine überparteiliche und objektive Plattform und unabhängig von der Tagespolitik zu wirken. Dementsprechend wurde auch der Vorstand zusammengestellt, der, unter anderen, mit Dr. Brigitte Bierlein, Bundeskanzlerin a.D. oder Ing. Norbert Hofer, 3. Nationalratspräsident, Vertreter verschiedenster Parteien und Couleurs hat.
Fünf Jahre nach der Gründung ist das ÖDLF jedenfalls die bilaterale österreichisch-deutsche Freundschaftsgesellschaft und erfreut sich bester Anerkennung im Kreise der PaN-Familie, der Zivilgesellschaft sowie in diplomatischen Kreisen. Unsere zahlreichen namhaften Mitglieder, darunter etwa Dr. Günther Ofner (Vorstandsdirektor Flughafen Wien AG), Martina und Dr. Werner Fasslabend (Präsidentin Kinderschutzpreis, Bundesminister a.D.), Dr. Friedrich Rödler, Präsident des Österreichischen Patentamtes a.D., Dr. René Alfons Haiden (ehemaliger Vizepräsident der Wirtschaftskammer Österreich), Dr. Reinhart Waneck (Staatssekretär a.D.) oder Ingrid Korosec (Volksanwältin a.D.), unterstreichen einmal mehr die Relevanz unseres Forums. Seit kurzem ist auch der ehemalige deutsche Botschafter in Österreich, Detlev Rünger Vorstandsmitglied, was uns besonders freut.

Liebe Besucherin, lieber Besucher!

Mit dem Österreich-Deutschen Länderforum tragen wir wesentlich zur Intensivierung und Verbesserung der österreichisch-deutschen Beziehungen bei.

Das Österreich-Deutschen Länderforum ist eine Geschichte des Erfolges: Dies widerspiegelt sich in den zahlreichen Veranstaltungen, die wir alljährlich im Rahmen politischer, wirtschaftlicher und kultureller Themenbereiche organisieren.

Sollten Sie Interesse haben, künftighin als eines unserer hervorragenden Mitglieder gemeinsam mit uns auf gesellschaftlicher, wirtschaftlicher, politischer und kultureller Ebene an der weiteren Verbesserung der umfassenden Beziehungen unserer beiden Länder mitzuwirken, lade ich Sie dazu ein, sich für unseren Newsletter zu registrieren und über die Mitgliedschaft und das Programm 2022 und 2023 informiert zu werden.

Dr. Harald Wögerbauer

Deutsch–österreichische Beziehungen entwickeln und vertiefen

Unser Anliegen ist es, die freundschaftlichen Beziehungen zwischen Menschen, Organisationen und Unternehmen in Deutschland und Österreich zu vertiefen und weiterzuentwickeln. Unsere Plattform wird hierzu im Rahmen eines jährlich wechselnden Programmes Veranstaltungen und Initiativen setzen, zu welchen wir alle unsere Mitglieder – auch gerne zu aktiver Mitarbeit – herzlich einladen. Die Themen und Initiativen werden in Rundschreiben und auf unserer Website publiziert, Veranstaltungen finden Sie in einem laufend aktualisierten Veranstaltungskalender. Durch unsere zahlreichen Freunde und Unterstützer ist sichergestellt, dass herausragende und aktuelle Themen auch anspruchsvoll und exklusiv für unsere Mitglieder aufbereitet werden können. Durch hochgradige Vernetzung stellen wir damit auch Zugang zu Spezialisten aus Kultur, Gesellschaft, Wirtschaft und Politik her.

Hauptziele des Österreichisch-Deutschen Länderforums

Im Vordergrund stehen für uns natürlich die österreichisch-deutschen freundschaftlichen Beziehungen. Unser Ziel ist es, als eine Art Drehscheibe für die Vernetzung zwischen österreichischen und deutschen Akteuren zu fungieren und damit für unsere Mitglieder einen Zugang zu Experten und Spezialisten aus Kultur, Gesellschaft, Wirtschaft und Politik herzustellen. So bieten wir z.B. Veranstaltungen im Übersee Club Hamburg in Hamburg zu aktuellen politischen und wirtschaftlichen Themen in Kooperation mit der Europäischen Akademie der Wissenschaft und Kunst, organisieren und fördern Auftritte deutscher Künstler in Österreich, bieten Unterstützung bei Studienreisen deutscher Studenten nach Österreich und vieles mehr.

Wichtig ist uns zudem, unsere Präsenz auch in Deutschland zu verstärken – deshalb haben wir mittlerweile eine Zweigstelle in Berlin und Hamburg. Wir arbeiten gerade daran, weitere in Nürnberg und Frankfurt zu eröffnen. In Berlin planen wir in naher Zukunft ein größeres Event, um einmal mehr nachhaltige Verbindungen zu schaffen. Wir wollen unser Länderforum verstärkt in das Bewusstsein unserer Nachbarn rücken.

Das Faktum, dass Deutsche die größte ausländische Bevölkerungsgruppe in Österreich sind, unterstreicht einmal mehr die Wichtigkeit unserer Gesellschaft. Zudem ist, wie wir alle wissen, die Geschichte der beiden Länder äußerst eng ineinander verwoben – ebenso die Gegenwart. Neben den Gemeinsamkeiten in Sprache und Kultur ist Deutschland schließlich auch mit großem Abstand unser wichtigster wirtschaftlicher Partner. Von daher haben wir auch beste Beziehungen zur deutschen Handelskammer in Wien.

 

Vorteile einer Mitgliedschaft

Das Österreichisch-Deutsche Länderforum ist sehr vielfältig in seinem Wirkungsbereich. Über das Jahr veranstalten wir zahlreiche Vernetzungsevents, die vor allem Bereiche wie Wirtschaft, Politik, Gesellschaft, Kultur und Medien umfassen. Darüber hinaus bitten wir sehr oft anschließend zu einem Empfang. Wir achten besonders auf aktuelle Themen, sei es im Rahmen von spannenden Podiumsdiskussionen, wie etwa schon 2018 zu Themen wie „Ukraine quo vadis?“, „Entwicklung der Energiepolitik Europas“, oder „Brauchen wir eine neue Weltordung, Symposien zur Klimakrise, zu Kaiser Karl V oder Beethoven. Besonders unsere Konzertreihen, unter anderem im prestigeträchtigen Goldenen Saal des Musikvereins Wien, kommen sehr gut an. Diese können immer kostenfrei von unseren Mitgliedern besucht werden. Insgesamt konnte das ÖDLF bereits 26 dieser einzigartigen Konzerterlebnisse bieten.
Im Zentrum unseres Strebens stehen das Vernetzen von Menschen, Institutionen und Organisationen und die Intensivierung der freundschaftlichen und engen Beziehungen zwischen den beiden Nachbarländern. Wir bemühen uns mit unseren Veranstaltungen zu einem fruchtbaren Diskurs und Austausch anzuregen.

Lernen Sie uns doch kennen! Besuchen Sie eine unserer Veranstaltungen oder bewerben Sie sich gleich für eine Mitgliedschaft. Ihren Antrag können Sie für sich selbst oder für ihr Unternehmen online stellen. Nach Erhalt und Prüfung Ihrer Daten setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung.

Zum Mitgliedschaftsantrag geht es hier